Wir haben den großen Ratgeber zum Thema Eisbaden zuhause geschrieben, mit allerhand Möglichkeiten und praktischen Tipps, um ein geeignetes Gefäß für dich zu finden und optimal zu befüllen.

Zuallererst kommt es natürlich drauf an, ob du drinnen oder draußen baden willst. Da die meisten eine Badewanne im Haus bzw. in der Wohnung haben, ist es sinnvoll, sich erst einmal mit dem Thema Badewanne auseinanderzusetzen. Auf kalt duschen gehen wir hier bewusst nicht ein, da wir einen separaten Beitrag geschrieben haben, wie du dich am besten auf das Eisbaden vorbereitest.

Inhaltsverzeichnis

Eisbaden in der Badewanne

Fast jeder hat eine Badewanne zuhause und kann diese zum Eisbaden nutzen. Das ist sicherlich eine der pragmatischsten Möglichkeiten, um in deiner gewohnten Umgebung Eisbaden praktizieren zu können. Im Prinzip gibt es nur zwei Komponenten, die du dafür benötigst: Wasser in flüssiger und gefrorener Form. Leitungswasser hat eine Temperatur von ca. 15 °C, du musst es also durch Eis etwas runterkühlen. 

Badewannen haben in etwa die folgenden Füllmengen:
Kleine Badewanne – ca. 200 Liter
Mittlere Badewanne – ca. 250 Liter
Große Badewanne – ca. 300 Liter

Eine gute Richtschnur ist, die Wanne zu ungefähr 3/4 mit kaltem Leitungswasser und zu 1/4 mit Eis zu befüllen. Und natürlich muss die Badewanne nicht randvoll sein. Bei einer mittleren Badewanne reicht beispielsweise schon ca. die Hälfte der gesamten Füllmenge, also 125 Liter, die sich entsprechend aus etwa 95 Liter kaltem Leitungswasser und ca. 30 Kilo Eis zusammensetzt. Dadurch hast du einen guten Mix, der dich sehr nah an die Eisbaden Temperatur von 5 °C bringt. Je nachdem, ob du es noch kälter möchtest, kannst du natürlich mit dem Eis- / Wasserverhältnis spielen. 

Unten siehst du ein paar Beispiele von Badewannen gefüllt mit großen Eisklötzen und Eiswürfeln. Bei den großen Eisklötzen dauert es länger, bis diese die Kälte abgeben, es ist  aber leichter, diese im heimischen Tiefkühlfach zu produzieren. Die kleineren Eiswürfel geben die Kälte bereits innerhalb von 15 Minuten an das umgebende Wasser ab, insofern kannst du schnell rein und hast einen guten Kältereiz.

Badewanne Eis
Eisbaden in der Badewanne

Vor- und Nachteile von Eisbaden in der Badewanne

In vielen Fällen schon im Haus bzw. Wohnung vorhanden
Eingeschränkte Möglichkeit, Wasser zu kühlen (nur mit Eis)
Günstig, da keine zusätzlichen Anschaffungen notwendig
Kein Naturerlebnis
Frischwasserzulauf und -ablauf
Groß genug für Ganzkörperbaden
Jederzeit zugänglich

Eisbaden in der Regentonne bzw. im Fass

Eine weitere Möglichkeit zum Eisbaden zuhause ist die Nutzung einer Regentonne oder eines Fasses, z.B. auf dem Balkon oder im Garten. Das Wasser kann entweder über das Ablaufrohr einer Regenrinne oder über einen Wasseranschluss in die Tonne oder das Wasserfass einspeisen. Der Wasseranschluss sollte im Außenbereich über einen Volumenkompensator verfügen, so dass er im Winter nicht zufriert und du damit riskierst, dass dein Wasserrohr platzt.

Materialien für die Regentonne / Fass

Die meisten Regentonnen bzw. Regenfässer bestehen aus Kunststoff, vorwiegend aus Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP). Es gibt auch einige Fässer aus Holz. Holzoptik ist immer schöner als Plastik und eignet sich auch gut als Blickfang für den Garten. Man sollte bei der Wahl eines Holzfasses allerdings darauf achten, dass es aus einem möglichst hartem Holz, zum Beispiel Eiche, besteht. Holz ist ein Naturmaterial und “arbeitet” entsprechend. Hartes Holz hat die Eigenschaft, weniger schnell aufzuquellen, aber auch abzuquellen als weiches Holz. Das hat Vorteile, wenn das Holzfass mal eine Weile leer stehen sollte und dann wieder aufgefüllt wird. Grundsätzlich ist eine Regentonne aus Kunststoff pflegeleichter, beständiger und auch günstiger als ein Holzfass.

Welches Volumen und welche Größe sollte deine Tonne haben?

Regentonnen gibt es in allen möglichen Formen, Farben und Größen. Die Farbe ist natürlich reine Geschmackssache, aber bei der Form kann man schon etwas mehr Pragmatismus an den Tag legen. Eine runde Wassertonne ist am sparsamsten, was den Flächenverbrauch angeht und sie benötigt die geringsten Dimensionen, da du den Platz in eckigen Tonnen nicht so optimal nutzen kannst. Dadurch kannst du eine kleineres Fass nutzen und hast damit weniger Wasser- und Energieverbrauch. 

Das Volumen deiner Regentonne sollte mindestens 180-200 Liter fassen. Bei den Dimensionen solltest du darauf achten, dass die Tonne mindestens 90-100 Zentimeter hoch ist, damit du gut in einer Hockposition reinpasst. Ein Durchmesser von mindestens 70-80 Zentimeter sollte gewährleistet sein, um bequem reinzupassen.  

Eisbaden in der Regentonne
Eisbaden in der Regentonne
Joe Etheredge - Eisbaden in der Wassertonne
Eisbaden in der Wassertonne © Joe Etheredge

Vor- und Nachteile von Regenfässern und Tonnen

Günstig in der Anschaffung
Benötigt Platz im Garten oder Balkon
Nutzung über das ganze Jahr - im Sommer als Regenwasserspeicher, im Winter zum Eisbaden
Benötigt Leiter, Hocker oder etwas Akrobatik zum Einstieg
Einfach aufzustellen und zu nutzen
Keine zusätzlichen Wasser- und Energiekosten im Winter
Naturfeeling gepaart mit der Bequemlichkeit, schnell wieder im Haus zu sein

Eisbaden im IBC Tank

Ein IBC (Intermediate Bulk Container) Tank oder IBC Container ist ein Gittertank, ein sogenanntes Großpackmittel, welches gerne in der Industrie zum Transport und Lagerung von meist flüssigen Stoffen wie Chemikalien, Lebensmittel oder Pharmaprodukte eingesetzt wird. Die Form ist quaderförmig mit einem Fassungsvermögen von 300-1.000 Litern. Das soll dich natürlich nicht davon abhalten, einen IBC Tank in deinem Garten zuhause aufzustellen, denn diese Container sind auch für Privatpersonen erwerbbar. Und im Internet finden sich inzwischen unzählige DIY-Anleitungen für den Umbau eines IBC Containers zu einem (Eis)becken. So hat auch Rebekka Lütke-Frauer aus unserer Community ihre kleine, wie sie sagt, “Wohlfühloase” geschaffen. Der IBC Container steht direkt neben dem Haus, im Winter kühlt sich das Wasser ohne zusätzliche Hilfe zu einer angenehmen Eisbaden Temperatur ab und es passen sogar zwei Leute gleichzeitig rein.    

IBC Container Eisbaden
Eisbaden im IBC Container © Rebekka Lütke-Frauer

 Am weitesten verbreitet sind unter den IBC Containern übrigens die 1 Quadratmeter Varianten, die genau auf eine Europapalette mit einer Grundfläche von 80×120 cm oder 120×120 cm passen. Das Material ist meist sehr robust und häufig aus High Density Polyethylen (HDPE), also ähnlich wie bei dem Material für die Regentonne aus Kunststoff. 

Eisbaden im IBC Container © Rebekka Lütke-Frauer

Vor- und Nachteile von IBC Containern zum Eisbaden

Sehr robust
Ziemlich groß und sperrig
Meist mit Ablaßhahn
Hochpreisig im Vergleich zur Regenwassertonne
Viel Platz, eignet sich auch für mehrere Personen
Dünnes Material, anfällig für sehr kalte Temperaturen, Risse können sich bilden
Naturfeeling, aber auch nah am Zuhause

Eisbaden in der Kühltruhe

Gefriertruhen oder Tiefkühltruhen eignen sich sehr gut, um zuhause darin eiszubaden. Da sie von Natur aus schon isoliert sind, wird die Kälte länger gespeichert und es dauert auch nicht so lange, um das darin befindliche Wasser herunterzukühlen. Gefrier- und Kühltruhen gibt es in allen möglichen Größen und viele Geräte haben Dimensionen, die locker einen Erwachsenen liegend aufnehmen können. Das Wasser in einer Gefriertruhe kann direkt gekühlt werden, es bedarf also keines zusätzlichen Aufwandes, beispielsweise Zufuhr von Eis. Die Geräte sind über das ganze Jahr temperierbar, man ist zeitlich flexibel und die Nutzung ist maximal bequem. In Zeiten der Energieknappheit werden sich jedoch viele gegen eine Kühltruhe zum Eisbaden entscheiden. Es fehlt außerdem gänzlich das Naturerlebnis, das für viele Eisbader von entscheidender Bedeutung ist.

Eisbaden in der Tiefkühltruhe
Eisbaden in der Kühltruhe © Joe Montoya

Vor- und Nachteile von Tiefkühltruhen zum Eisbaden

Einfach und bequem herunterkühlbar
Wird meist mit Strom gekühlt, was hohe Kosten nach sich ziehen kann
Von Natur aus schon isoliert
Anschaffungskosten gehen bei ca. 500 Euro los
Kann innen und außen aufgestellt werden, sofern überdacht
Benötigt zusätzlich Platz
Kann programmiert werden, um zu bestimmten Uhrzeiten bestimmte Temperaturen zu erreichen
Steriles Look & Feel

Alternativen vom Abfallcontainer bis zur Weidetränke

Unsere Eisbaden Community lebt es vor – Im Prinzip kannst du Eisbaden in jeglichen Behältern von Mülltonnen, Weinfässern, über Weidetränken bis zu Zisternen praktizieren. Es ist vielleicht nicht immer die bequemste Variante, aber geht allemal, wenn der Behälter groß genug ist und du dir nicht zu fein dafür bist 😉

So hat Gobi Grablax aus unserer Community mehr als einen Versuch gestartet, um optimale Bedingungen für das Eisbaden zuhause zu schaffen. Angefangen hat das Ganze mit dem Kauf eines 240 Liter Abfallcontainers für gerade mal 89 Euro. Die Idee hatte Gobi aus einem Artikel, in dem über Spieler des FC Arsenal berichtet wurde, die Eisbaden in umfunktionierten Mülltonnen praktizieren. Wie das Bild unten zeigt, war diese Lösung für Gobi jedoch suboptimal – bei einer Körpergröße von 190 Zentimetern war der Abfallcontainer schlicht und einfach zu knapp.        

Eisbaden in der Papiertonne
Eisbaden in der Papiertonne © Gobi Grablax

Nach einer weiteren Recherche stieß Gobi auf Weidetränken, die unter amerikanischen Eisbadern sehr beliebt zu sein scheinen. Das gängige Produkt von Rubbermaid war zwar nicht in Deutschland erhältlich, aber es waren glücklicherweise ähnliche Produkte zu finden. Heute badet Gobi in einer Weidetränke mit 1.000 Liter Fassungsvermögen und kann sich nun ordentlich ausstrecken. Mit ca. 450 Euro sind die Anschaffungskosten für eine Weidetränke zwar wesentlich höher als bei einem Abfallcontainer, aber dafür ist auch das Erlebnis beim Eisbaden um einiges angenehmer.         

Eisbaden Metallbadwanne
Eisbaden in der Metallbadewanne © Samuel Bryant
© Gobi Grablax - Eisbaden im Futtertrog
Eisbaden in der Weidetränke © Gobi Grablax

Auch in einem Pool kann man natürlich Eisbaden praktizieren. Allein aufgrund des Platzbedarfs und der hohen Anschaffungskosten werden sich die Wenigsten unter uns einen Pool bauen lassen. Aber für diejenigen, die ohnehin einen Pool auf ihrem Grundstück stehen haben, macht es allemal Sinn, diesen rund um das Jahr zu nutzen. So macht es auch Johann Egger aus unserer Community: Anfang Dezember hat er die Heizung für seinen Salzwasserpool ausgeschaltet, Mitte Dezember lag die Wassertemperatur bei nur noch rund 7 Grad – optimale Bedingungen für Johann, der noch relativ neu in der Welt des Eisbadens ist. Wer übrigens in Graz & Umgebung lebt, sollte seine Augen offen halten, denn Johann hat schon einmal Eisbader aus der Gegend zum gemeinsamen Winterbaden eingeladen. Ausreichend Platz dafür bietet sein Pool auf alle Fälle. Und wie oft bekommt man schon die Gelegenheit, mitten im Winter bei einer Poolparty mitzumachen? 

Eisbaden im Pool © Johann Egger

Fazit zum Eisbaden zuhause - Vergleich zwischen Badewanne, Tonne, Fass, IBC-Container, Kühltruhe, Pool und Alternativen

Du siehst es schon: Für das Eisbaden zuhause gibt es viele Möglichkeiten. Und sogar noch viele mehr, wenn du kreativ wirst. Nachdem wir dir nun gezeigt haben, welche Ideen die Eisbader und Eisbaderinnen aus unserer eigenen Community, aber auch aus anderen Ländern umsetzen, möchten wir zum Schluss ein kurzes Resümee ziehen, welche Option sich aus unserer Sicht am besten für das Eisbaden eignet.

Unser Favorit von den oben genannten Möglichkeiten ist das Eisbaden in der Tonne bzw. im Fass. Regentonnen und Eisfässer sind kostengünstig und platzsparsam aufzustellen, außerdem musst du nicht auf das Frischluftfeeling verzichten. Wenn du es möglichst bequem haben möchtest, ist die Kühltruhe die erste Wahl. Diese hat allerdings den eindeutigen Nachteil, dass sie sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb deutlich teurer als die Tonne ist.

Regenfass oder Tonne
Bewertung 95%
Tiefkühltruhe / Freezer
Bewertung 80%
Badewanne
Bewertung 65%
IBC Container
Bewertung 60%

Wie viel Wasser benötige ich für meine Tonne oder Wanne?

Wie viel Wasser du genau benötigst, um ein Gefäß so zu füllen, dass du komplett mit Wasser bis Schulterhöhe bedeckt wirst, hängt natürlich stark von der Größe des Gefäßes sowie von deinen Körperproportionen ab. Nichtsdestotrotz kann man natürlich ein Minimum angeben. Eine Papiertonne hat ein normiertes Fassungsvermögen von 240 Litern. Da sie nicht randvoll sein muss, ziehen wir ca. 40 Liter ab und davon noch einmal die Körpergröße eines Erwachsenen mit 80 Kilogramm. Damit seid ihr ungefähr bei einem Minimum von 120 Litern (Wasser und Eis kombiniert), die ihr für ein Eisbad benötigt. Besser wären 150-200 Liter, denn damit habt ihr im Eisbad noch ein bisschen Bewegungsmöglichkeiten und der Körper wird komplett bedeckt. 

Lass uns wissen wie zufrieden du mit dem Inhalt dieser Seite bist

4.4 / 5. 9

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


2 Kommentare

Horst · 4. Januar 2023 um 16:57

Hallo!
Ich plane, eine Tonne zum Baden in den Garten zu stellen und sie mit Leitungswasser zu füllen. Wie häufig muss das Wasser gewechselt werden? Benötigt es Zusätze (was ich ungern machen würde), wenn es länger genutzt wird?
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Viele Grüße Horst

    Anna · 5. Januar 2023 um 3:12

    Hi Horst,
    im Winter kannst du das Wasser mehrere Wochen ohne Probleme stehen lassen ohne die Tonne zu entleeren. Würde sagen 2 Monate max. wenn es kalt genug ist. Zusätze brauchst du also keine. Im Sommer solltest du das Wasser alle 2 Wochen zumindest teilweise wechseln.

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert