Wir haben ja schon einen Artikel dazu geschrieben, wie man durch Eisbaden abnimmt und wie viel Fett du dabei verbrennen kannst. Die spannendere Frage ist aber, was genau dabei passiert. Auf der einen Seite wird Fett verbrannt. Auf der anderen Seite entsteht durch Eisbaden “gutes” Fett, welches sogar hilft, das schlechte Fett zu verbrennen.

Die drei Fettarten – weiß, braun, beige

Zuallererst müssen wir uns die unterschiedlichen Fettarten anschauen. Denn Fett ist nicht gleich Fett! Es gibt drei verschiedene Arten von Fetten: das weiße, braune und das beige Fett. Das weiße Fett ist dabei am schlechtesten, denn es fördert Entzündungen und steigert die Gefahr von Herz-Kreislauf Erkrankungen, Arteriosklerose, Diabetes, Thrombosen, Herzinfarkt, Schlaganfall u. v. m. Zudem fördert weißes Fett Übergewicht (Adipositas), da sich das Fett wie in einem Depot an den üblichen Körperstellen ansammelt und meist nicht mehr so leicht wegzubekommen ist. Weißes Fett findet sich je nach genetischer Disposition entweder in der Körpermitte, also meist am Bauch und Hintern (Apfeltyp – Androide Fettverteilung), oder gleichmäßig über den Körper verteilt (Birnentyp – Gynoide Fettverteilung), wobei die Hauptspeicher beim Birnentyp an den Hüften und Oberschenkeln sind. Wissenschaftlich ist es bewiesen, dass insbesondere der Apfeltyp mit der Fettverteilung am Bauch gefährdet ist, was Diabetes und Herz-Kreislauf Krankheiten angeht. Bauchfett sollte man also strengstens vermeiden oder zumindest versuchen, es so stark wie möglich zu reduzieren.

Braunes Fett ist der (weißes) Fett-Killer

Braunes Fettgewebe wird deshalb so genannt, weil es im Gegensatz zu seinem weißen Pendant, die Farbe von braunen Mitochondrien erhält. Die braunen Fettzellen sind dabei in der Lage, Energie in Form von Wärme zu produzieren. Im Gegensatz zu den “normalen” Mitochondrien erzeugen die braunen Fettkiller kein Adenosintriphosphat (ATP – universeller Energieträger des Körpers), sondern verwandeln Zucker und Fett in Wärme. Diesen Vorgang nennt man Thermogenese. Braunes Fett speichert also keine Energie, sondern es verbrennt sie sogar durch die braunen Mitochondrien, welche eine Art Zellkraftwerk sind – sozusagen deine eigene autarke Heizquelle.

Bei Säuglingen, aber auch bei fast allen neugeborenen Säugetieren, ist fast ausschließlich Braunes Fett zu finden, da diese noch keine gute Wärmeregulierung haben (sie können sich z.B. kaum durch Zittern warm halten, da sie die Muskeln dazu noch nicht haben) und auch mehr Wärme verlieren. Bei Erwachsenen glaubte man lange, dass es gar kein braunes Fett mehr gibt. Aktuell wird jedoch davon ausgegangen, dass ca. 10% der Erwachsenen noch ein paar Gramm braunes Fettgewebe haben, welches sich hauptsächlich an Hals, Brust und Schultern befindet. Beiges Fett ist eine Mischform aus weißem und braunem Fett.

Eisbaden und gezielte Kälteinwirkung stimuliert die Entstehung von braunem und beigem Fettgewebe

Zielsetzung ist es also, vermehrt braunes und beiges Fettgewebe aufzubauen. Doch wie geht das? Kältereiz ist der klassische Stimulus für die Erzeugung von braunem Fettgewebe. Eisbäder, Zitterpartien, kalt duschen, all das hilft bei der Umwandlung von schlechtem (weißen) Fett in braunes oder beiges Fett. Es wurde jedoch auch in Studien herausgefunden, dass Eisbaden besser hilft als kalt duschen, weil der Kältereiz deutlich höher ist.

Abschließend bleibt also festzuhalten, dass die meisten Erwachsenen ihr braunes Fett leider verloren haben. Dadurch haben sie auch die Fähigkeit verloren, sich effektiv aufzuwärmen und sind nicht mehr so resistent gegenüber Kälteeinwirkung. Erwachsene schleppen also viel weißes ungesundes Fett wie Kleidung um ihren Körper und ihre Organe, um sich wie ein Walross zu schützen. Cleverer wäre es jedoch, weniger weißes Fett mit sich herumzuschleppen und dafür die Kernkraftwerke parat zu haben, um Wärme zu erzeugen – wann auch immer sie benötigt wird. Ein weiterer positiver Effekt zusätzlich zur Regulierung der Körpertemperatur ist die Umwandlung von weißem Fett in braunem Fett bei Aktivierung durch Kälte. Du kannst also Gewicht und weißes Fett verlieren, indem du deine braunen und beigen Fettzellen durch regelmäßiges Eisbaden trainierst.

Lass uns wissen wie zufrieden du mit dem Inhalt dieser Seite bist

0 / 5. 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert