Eisbaden ruft einen extrem starken Kältereiz hervor. Deshalb sollte man auch nicht schnell ins Wasser steigen, sondern langsam und bedacht. Das kostet etwas mehr Überwindung ist aber definitiv besser für deinen Körper, da sich dieser akklimatisieren kann.

Bedingt durch die Kälte ziehen sich unsere Blutgefäße schnell zusammen. Dein Körper geht in den Überlebensmodus und beginnt die Körpermitte zu schützen, in der sich deine wichtigsten Organe befinden. Dein Blut fließt also verstärkt aus den Extremitäten, Händen, Armen, Füßen, Zehen, Beinen in die Körpermitte.

Hormone werden verstärkt ausgeschüttet

Dein Körper beginnt, das Blut von Armen und Beinen in die Körpermitte zu leiten, um wichtige Organe vor der Kälte zu schützen. Zusätzlich wandelt dein Körper mehr Energie in Wärme um und schüttet Hormone wie Adrenalin, Noradrenalin, Endorphine und entzündungshemmende Koritkoide aus. Das gibt einem ein richtiges Glücksgefühl aber man wird auch richtig gepusht.

Hautgefäße verengen sich

Dadurch dass der Körper stark durchblutet wird, werden Sauerstoff und Nährstoffe in die Gefäße gepumpt. Auch die Haut verändert sich positiv und man erhält einen schönen Teint. Die Gefäße der Haut verengen sich, da euer Körper so schlau ist und verhindern möchte, dass Wärme aus eurem größten Organ, der Haut, zu schnell abfließt. Interessanterweise weiten sich jedoch zur gleichen Zeit die Gefäße in eurem Körperinneren aus um mehr Wärme im inneren freizugeben und eure Organe besser zu schützen. Das ist ein sehr ausgeklügeltes System um einerseits innerlich die Wärmeabgabe zu erhöhen, während extern die Wärmeabgabe durch die Haut eingeschränkt wird.

Kurz nach dem Winterbaden sieht die Haut rosig bis rot aus und kann stellenweise fleckig sein, da unterschiedliche Bereiche stärker durchblutet werden als andere. Dies legt sich aber nach ca. 30-60 Minuten komplett und die Rötung und Flecken verschwinden.

Herz und Kreislauf kommen richtig in Schwung

Das Gehirn und die Schleimhäute gehören zu den Körperteilen, die ebenfalls besser durchblutet werden. Diese verstärkte Durchblutung nennt man auch Hyperämie. Das Herz-Kreislaufsystem wird stabilisiert und beschleunigt. Euer Blutdruck steigt an, deshalb ist es mit erhöhtem Blutdruck überhaupt nicht ratsam ins Kältebad zu gehen. Falls ihr sowas habt konsultiert vorher bitte einen Arzt ob er euch das anraten kann und wenn ja auf welche Punkte ihr besonders achten solltet.

Blutzucker und Fettdepots werden in Energie umgewandelt

Zusätzlich spannend für Diabetiker: Auch der Insulinspiegel wird positiv beeinflusst. Das ist so, weil euer Körper natürlich sehr viel mehr Energie benötigt um die Kälte zu bekämpfen und entsprechend Glukose sowie Fettsäuren dafür herangezogen werden um den Körper zu wärmen. Dadurch sinkt im Endeffekt euer Blutzuckerspiegel.