Neben der Frage, wie lange ein Eisbad dauern sollte, wird auch oft gefragt, wie häufig man Eisbaden sollte. Natürlich ist es komplett dir überlassen, wie oft du das machen möchtest. Das hängt insbesondere von der Zeit, die du investieren kannst bzw. möchtest, ab.

Königssee Deutschland

Regelmäßigkeit wichtiger als Häufigkeit

Eisbaden macht nach einer Weile richtig süchtig und du wirst es vermissen, solltest du die Frequenz reduzieren oder eine Weile ganz auf Eisbaden verzichten müssen. Wichtig ist, dass von Anfang an eine Regelmäßigkeit vorhanden ist. Es ist ein bisschen wie mit Sport – so wie du regelmäßig Sport betreibst, kann auch Eisbaden ein fester Bestandteil deines Lebens werden. Du solltest darauf achten, dich anfangs nicht zu zwingen, sehr häufig Eisbaden zu machen. Denn so riskierst du nur, dass du schnell die Lust und die Konstanz verlierst, weil Eisbaden dann eben doch nicht immer gut in den Alltag passt.

Regelmäßig einmal pro Woche Eisbaden und zwar langfristig

Richtig positive Effekte wirst du nicht haben, wenn du nur einmal ins Eisbad hüpfst und danach Monate oder Jahre nicht mehr Eisbaden praktizierst. Du solltest also eine gewisse Routine etablieren. Ich empfehle für Anfänger, einmal pro Woche ins Eiswasser zu gehen. Und dies das ganze Jahr über. Warum einmal pro Woche?

  1. Es kann schwierig sein, sich zu motivieren, Eisbaden häufiger als einmal pro Woche zu machen. Ich spreche aus Erfahrung und finde den Vergleich mit Sport passend. Wie viele Menschen machen Sport jeden Tag?
  2. In der Gruppe oder mit Freunden macht Eisbaden einfach mehr Spaß. Wie oft findet man sich zusammen, um Eisbaden zu gehen?
  3. Meiner Meinung nach ist das Wochenende die perfekte Zeit, da die meisten Leute Zeit haben und man sich das sehr gut einteilen kann, zumindest einmal (gemeinsam) Eisbaden zu gehen.
  4. Nimm dir einen festen Tag für das Eisbaden vor, z. B. Samstag oder Sonntag immer zur gleichen Zeit. Dann wird das ein fester Bestandteil deines Lebens und du musst das nicht jede Woche neu planen.
  5. Eisbaden zieht auch ein bisschen Aufwand nach sich, genau wie Sport. Insofern passt das nicht bei jedem in einen normalen Arbeitstag rein.

Mehrmals die Woche kalt duschen

Was du jedoch ohnehin jeden Tag machst, ist duschen. Und das kann genauso gut kalt sein. Wem nur kalt zu duschen zu unangenehm ist, versucht es mit Wechselduschen. Das kann man schön mehrmals die Woche einbauen, ohne sich vorbereiten zu müssen – und das bequem zu Hause unter der Dusche.

Auch im Sommer Eisbaden

Regelmäßigkeit ist, wie gesagt, wichtig. Und eine kalte Dusche kann die Erfahrung und die positiven Effekte des Eisbadens nicht kompensieren. Das härtet zwar ab und ihr werdet kälteunempfindlicher, allerdings ist der Kälteschock bei weitem nicht so stark wie beim Eisbaden und auch die positiven Effekte sind nicht so ausgeprägt. Insofern ist es wichtig, auch im Sommer einmal seine wöchentliche Kadenz einzuhalten. Füllt dann einfach eure Badewanne oder Tonne mit Eis aus eurem Tiefkühlschrank und geht für ein paar Minuten rein. Dann auch gerne ohne Partner 😉

Lass uns wissen wie zufrieden du mit dem Inhalt dieser Seite bist

0 / 5. 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kategorien: Ratgeber

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter